Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Matomo einverstanden.
Detaillierte Informationen erhalten Sie unter
Datenschutz.   Ich stimme zu

E-KENNZEICHEN für E-FAHRZEUGE WÄHLEN

Kommunen können Elektroautos kostenlose, speziell ausgewiesene Parkplätze, etwa an Ladesäulen, zur Verfügung stellen und die Nutzung von Busspuren, öffentlichen Straßen und Wegen für sie freigeben.

Elektroautos werden per E-Kennzeichen gekennzeichnet:

E-Kennzeichnen können folgende Fahrzeuge erhalten:

Elektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge und auch von außen aufzuladende Hybridautos, so genannte Plug-In-Hybridfahrzeuge.

Einzuhalten ist eine Schadstoffgrenze von maximal 50 Gramm CO2 pro Kilometer. Dazu muss ein E-Fahrzeug im vollelektrischen Betrieb eine Mindestreichweite von 40 Kilometern haben (Vor dem 1. Januar 2018 waren es 30 Kilometer).

So erhalten Sie ein E-Kennzeichen
Wenn Ihr Auto bereits zugelassen ist und die Anforderungen des E-Kennzeichens erfüllt, können Sie dieses bei Ihrer Kraftfahrzeugzulassungsbehörde nachträglich anfordern. Dazu benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC)
  • Kennzeichenschilder (bei bereits zugelassenen Fahrzeugen)
  • Bei Vertretungen: schriftliche Vollmacht (im Original) sowie Ausweis des Bevollmächtigten (im Original) und Ausweis des Vollmachtgebers (in Kopie)